Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie hier weitersurfen, erklären Sie sich damit einverstanden. > mehr erfahren
Oben
  • Drucken
  • schlecht ausreichend durchschnitt gut besonders gut
    Bewertungen
Krank im Büro

Zum Arzt trotz Arbeit?

22.02.2018

Rechtsfrage des Tages:

Arztpraxen haben meist während der normalen Arbeitszeit geöffnet. Da kann es für Berufstätige schwer werden, einen Termin zu finden. Dürfen Sie während der Arbeitszeit zum Arzt?

Antwort:

Wer nicht arbeitet, bekommt keinen Lohn. So einfach lautet die Faustformel. Es gibt jedoch Ausnahmen, wonach der Arbeitnehmer Anspruch auf Freistellung von der Arbeit bei gleichzeitiger Lohnfortzahlung hat. Bei Arztbesuchen kommt es auf den Einzelfall an.

Müssen Sie wegen einer akuten Erkrankung oder Verletzung sofort zum Arzt, muss der Arbeitgeber Sie freistellen. Sie erhalten auch für die Ausfallzeit Ihr Gehalt. Manche gesundheitlichen Probleme müssen jedoch nicht sofort behandelt werden. Dann müssen Sie sich bemühen, einen Arzttermin außerhalb der Arbeitszeit zu finden. Ist der Kalender beim Arzt aber voll und Sie können die Behandlung nicht auf die lange Bank schieben, muss Ihr Chef Ihren Arbeitsausfall hinnehmen.

Bei reinen Vorsorgeuntersuchungen wird hingegen Ihre Flexibilität gefordert. Da diese Untersuchungen nicht besonders dringlich sind, müssen Sie die Termine in Ihre Freizeit legen oder Urlaub nehmen. Umgekehrt sind manche Untersuchungen an eine bestimmte Zeit gebunden. Müssen Sie morgens nüchtern zum Blutabnehmen, kommt wiederum ein Freistellungsanspruch in Betracht. Letztlich spielt es also eine Rolle, wie dringlich die ärztliche Behandlung ist. Oder ob diese an Umstände gebunden ist, auf die Sie keinen Einfluss haben.

Permalink

Tags:

Ähnliche Beiträge:

Kontakt

0800 3746-555
gebührenfrei